Idee und Konzept

Internationale Bauausstellung Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010

Die IBA Stadtumbau 2010 macht ganz Sachsen-Anhalt zum Labor für die Stadt von morgen. In diesem Rahmen erproben Stadtplaner, Architekten, Bürger und Vertreter aus Politik und Verwaltung beispielhaft neue Werkzeuge des Stadtumbaus in 19 Städten, die vom demografischen Wandel betroffen sind. Dabei verfolgt jede Stadt ihr individuelles Thema und schärft das eigene Profil, das auf die Stärkung und Nutzung ihrer originären wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Potenziale setzt und das gleichzeitig als Leitlinie der künftigen baulich-räumlichen Entwicklung der Stadt dienen kann.

Seit 1989 hat das Land etwa 17 Prozent seiner Bevölkerung verloren, Prognosen gehen davon aus, dass sich dieser Prozess weiter fortsetzt. Damit steht Sachsen-Anhalt für eine gesellschaftliche Gegenwart, die auch in anderen Ländern bereits angekommen ist, und für eine Zukunft, die viele noch erwartet. Schrumpfungsprozesse und Bevölkerungsrückgang stellen Stadtentwicklung und -gestaltung vor ganz neue Herausforderungen. Ein weitblickender Stadtumbau, der auf Leerstand und finanziellen Notstand mit kreativen Impulsen antwortet, ist der Weg, den das Land Sachsen-Anhalt beschritten hat, als es im Jahr 2002 die IBA Stadtumbau 2010 initiierte. 
Die Bilanz ist nicht das Ende des Rückgangs, aber dessen positive Wendung mithilfe kleinerer, gestraffter Strukturen – denn Weniger ist Zukunft.

Interview mit dem Architekten Floris Alkemade und dem Stadtplaner Andreas Billert über die Notwendigkeit neuer Stadtplanungskonzepte und -strategien. // Film: Henry Mertens, 2009. 13:29 min.

Studie "Weniger ist mehr"

Dem Kabinettsbeschluss des Landes vorausgegangen war eine Studie der Stiftung Bauhaus Dessau, die neben einer Analyse der Ursachen und Folgen des Bevölkerungsrückgangs mögliche Herangehensweisen, Interventionen und Leitbilder für die betroffenen Städte aufzeigte. Ende 2000 forderte der Minister für Städtebau und Wohnungswesen des Landes Sachsen-Anhalt die Stiftung Bauhaus Dessau auf, sich mit gestalterischen Vorschlägen für den Stadtumbau ostdeutscher Städte zu Wort zu melden. Im Jahr 2002 dann beauftrage das Land Sachsen-Anhalt die Stiftung Bauhaus Dessau und die SALEG Sachsen-Anhaltinische Landesentwicklungsgesellschaft mbH mit der Vorbereitung und Durchführung der Internationalen Bauausstellung Stadtumbau Sachsen-Anhalt 2010. Mit der IBA Stadtumbau 2010 ist erstmals ein ganzes Bundesland Thema einer Internationalen Bauausstellung.

Studie "Weniger ist mehr" zum Download

Studie "Weniger ist mehr" zum Download

Herunterladen – Dateiformat: pdf, Dateigröße: 6.9 MB

Weniger ist Zukunft. 19 Städte – 19 Themen

Vom 9. April bis zum 16. Oktober 2010 werden in jeder der 19 IBA-Städte Sachsen-Anhalts die lokalen Ergebnisse präsentiert – in Ausstellungen, Touren, Aktionen und vielem mehr. Einen Überblick über den gesamten Prozess gibt die zentrale Ausstellung im Bauhausgebäude in Dessau-Roßlau. Weit mehr als 100 Veranstaltungen laden Bürger, Gäste und Fachbesucher zum Gespräch und zur Vertiefung in das Thema ein.